Jitsi Meet auf https://meet.netzwissen.de

Auf Anfrage können Videokonferenzen auf dem Server https://meet.netzwissen.de bereitgestellt und aus Discourse heraus verlinkt werden. Dieser Service ist bis auf Widerruf kostenfrei.

Unterschiede zwischen Videokonferenzsystemen

  • Keine Spezialsoftware nötig
    Jitsi Meet benötigt im Gegensatz zu ZOOM und GotoMeeting keine spezielle Software. Die Videokonferenz wird direkt aus dem Browser gestartet und nutzt offene Technologien wie WebRTC, die in allen aktuellen Browsern (Chrome, Firefox, MS Edge, Safari) und auch auf Mobilgeräten unter Android und IOS schon vorhanden sind.
  • Hosting in USA <> Europa
    ZOOM, MS Teams, GotoMeeting, WebEx und andere werden in US-amerikanischen Rechenzentren gehostet und unterliegen den Regularien des US-amerikanischen „cloud act“. Dies steht im Widerspruch zum europäischem Recht. Der Server von https://meet.netzwissen.de steht in einem deutschen Rechenzentrum (Frankfurt) und erfüllt alle Vorgaben der europäischen EU-DSGVO.*
  • closed source <> open source
    Der Quellcode und damit die genaue Funktion der Software in den kommerziellen Konferenz-Systemen ist unbekannt. Jitsi Meet ist „open source“ nach den Regeln der Apache-2.0 License. Der Quellcode ist vollständig einsehbar.
  • Datenverwertung
    Besonders bei „unbezahlter“ Nutzung (d.h. nur indirekte Bezahlung durch Werbung und Daten) gibt es bei ZOOM, MS Teams und Co. keine Kontrolle über die Weiterverwertung der erhobenen Daten. Bei https://meet.netzwissen.de gibt es keine direkte oder indireke Datenverwertung, auch nicht für Meta-Daten.
  • nicht-kommerzielle, „unbezahlte“ Systeme
    Es gibt zahllose „offene“ Video-Konferenzsysteme wie z.B. meet.jit.si Auch diese werden durch Werbung und Datenverwertung finanziert. Im Fall von meet.jit.si z.B. durch Weitergabe von Nutzungsdaten an Google Analytics. Ein Problem der offenen Systemen ist die fehlende Last-Kontrolle. Man weiss nie, wieviele Konferenzen mit wie vielen Teilnehmern parallel auf derselben Plattform stattfinden. Besonders bei kleineren Anbietern führt das gerne zu Störungen (ruckelndes Bild, Tonausfälle usw.). Eine Garantie für stabilen Betrieb gibt es nicht. Der Zugriff auf https://meet.netzwissen.de ist auf einen bekannten Personenkreis beschränkt, die Zahl der laufenden Konferenzen ist begrenzt.

meet.netzwissen.de Rahmenbedingungen

  • Zugang über jeden modernen Browser mit WebRTC Unterstützung (Chrome, Chromium, Firefox, Edge). Keine separate Software-Installation nötig.
  • läuft in allen Betriebssystemen (Windows, Mac, Linux), über Apps auch mobil (IOS, Android)
  • Konferenzen für bis zu 50 Personen mit max. 10 Konferenzen gleichzeitig
  • Kern-Funktionen Videokonferenz, Screen-Sharing, Chat
  • Konferenz-Erstellung nur nach vorheriger Anmeldung über ticket@netzwissen.de
  • Live-Streaming optional (kosten-pflichtig, realisiert über https://vimeo.com)

Einen Erklärfilm für Organisatoren gibt es hier:

Konferenzanmeldung meet.netzwissen.de

  1. Ticket erstellen über Mail an ticket@netzwissen.de, mit Angabe von:
    1.1 Titel der Konferenz
    1.2 Name/Mailadresse Organisator
    1.3 Teilnehmerzahl, Datum und Uhrzeit
    1.4 Angabe ob es ein einmaliger oder ein regelmässiger Termin ist
  2. Der Konferenztermin wird entsprechend der Systemlast eingeplant und schriftlich bestätigt
  3. Der Organisator erhält eine Konferenzadresse (URL) und ein Organisator-Passwort zur Initialisierung der Konferenz
  4. Der Organisator kann selbständig ein Konferenz-Passwort für die anderen Teilnehmer der Konferenz vergeben. Alternativ erfolgt der Zugang ohne Passwort oder über die Lobby-Funktion von Jitsi-Meet (Jitsi Meet Lobby – Sven Thomsen)

Aufzeichnung und „Live Streaming“

Bei der Aufzeichnung einer Videokonferenz wird der Verlauf in einer Videodatei festgehalten. Diese kann zeit-versetzt online gestellt werden. Beim Live-Streaming wird die Konferenz zeit-gleich online gestellt (in der Praxis mit einem Zeit-Verzug im Sekundenbereich). Die gestreamte Konferenz ist über eine separate Video-Plattform wie Youtube oder Vimeo für eine beliebige Personenzahl verfügbar. Beim Live Streaming gibt es keine direkte Interaktion mit der Videokonferenz, es entspricht einer Sendung im Fernsehen.

Aufzeichnung

Für die Aufzeichnung einer Videokonferenz ist der Organisator verantwortlich. Die Aufzeichnung umfasst den gesamten Ablauf der Konferenz mit allen Teilnehmern. Dafür kann auf dem lokalen PC, der an der Konferenz teilnimmt, z.B. die Software OBS Studio benutzt werden.

Video-Streaming

Live-Streaming ist nach vorheriger Vereinbarung möglich und kostenpflichtig. Dafür muss ein Streaming-Schlüssel des Plattform-Anbieters vimeo.com benutzt werden. Die Zuschauerzahl beim Live Streaming ist unbegrenzt. Nach Absprache ist eine Zugiffskontrolle auf die Streaming-Adresse bei vimeo.com möglich (Passwort-Schutz).